Twitter

Leben mit der Heterologen Insemination - 5.0 out of 5 based on 3 votes

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Ich war immer jemand der sich und seine Gefühle unter Kontrolle hatte. Ich hab immer alles so hingenommen wie es nunmal ist und versucht das beste daraus zu machen. Emotionale Ausbrüche waren doch eher sehr selten, eigentlich fast nie da. Doch diese Phase die ich nun seit über 2 Jahren durchmache, nimmt einen seelisch doch ganzschön mit. Und dann... dann sind da diese Momente an denen ich merke dass ich dennoch viel besser mit dieser ganzen Situation klar komme als andere.

Neulich in der Kinderwunschklinik

Kurz vorab: Ja wir haben uns zur heterologen Insemination entschieden, also zur Befruchtung mit Fremdsperma. Einen Bericht dazu schreibe ich demnächst... erst einmal muss alles geschafft sein, damit der Kopf wieder frei ist um an die letzten Monate zu denken...

Also, wir waren vor kurzem zur Heterologen Insemination (HI) in der Kinderwunschklinik. Dort haben wir zum allerersten mal mit einem anderen Paar gesprochen. Ganz locker über alles, als wenn es etwas ganz normales war, etwas alltägliches. Hat sich gut angefühlt. Jedenfalls haben wir von den beiden erfahren dass er zum Psychiater geht – er gibt sich die Schuld daran und kommt mit der Situation einfach nicht so gut klar.

Und da saß ich nun und dachte schon ich bin mit den Nerven fertig und sehe dass es anderen noch schlechter geht. Es war für mich nicht einfach nachdem ich die Ergebnisse bekam und wollte es zuerst auch nicht wahr haben, jedoch konnte ich mich doch recht schnell mit der Situation abfinden. Und da war es wieder, mein altes ich, das das mit jeder Situation klar kommt. Es ist nun einfach mal so und ich habe Gottseidank eine Frau an meiner Seite die auch damit klar kommt und zusammen mit mir diesen Weg geht. Letztendlich ist das alles für sie doch sogar noch etwas schlimmer, denn sie muss diese ganzen Tabletten nehmen, sich selber spritzen und sich untersuchen und dann mit fremden Sperma befruchten lassen.

Also... wieso sollte es mir überhaupt schlecht gehen? Klar, unser Kind wird nicht wirklich meine Gene haben aber viel macht es auch aus wie ein Kind aufwächst und später wird man gar nicht merken dass da eigentlich andere Gene drinne stecken. Ich freu mich auch schon auf die Momente in denen Familie, Freunde, Bekannte und co. Den kleinen Wurm anschauen und dann der Spruch kommt „er hat ja Deine Augen" oder was auch immer. Jeder sieht nur das was er sehen will bzw. was man ihm sagt was er sehen soll, also indirekt sagt, und so sehen andere auch ganz sicher irgendwelche Gesichtszüge die zu mir eben passen ;-)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren